Mittwoch, 17. Mai 2017

Warum ich trotz Liebe zu meinem Blog und Büchern nicht mehr bloggen konnte und wie es weitergehen wird.


Hallo meine lieben Leser da draußen, die mir immer noch treu geblieben sind. 

Ich weiß, ich habe das letzte Mal im Februar etwas gepostet und dann nie wieder von mir hören lassen. Jetzt ist es mir wichtig, euch zumindest eine kleine Erklärung zu liefern warum das Ganze so gekommen ist und warum ich nicht schon früher was von mir habe hören lassen. 

Soweit ich mich erinnere, habe ich schon in einigen früheren Posts ab und an erwähnt, dass bei mir gerade alles einfach nicht so läuft, habe immer wieder meine Rückkehr angekündigt und dann ist doch nichts passiert. 

Die lange Blogpause war, wie auch schon die meisten vorherigen, aus gesundheitlichen Gründen sozusagen erzwungen und definitiv lag ihr Ursprung nicht darin, dass ich einfach keine Lust mehr hatte zu lesen oder zu bloggen, sondern weil es einfach schlichtweg nicht möglich war. Das Leben hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht und zwar einen ziemlich dicken wie es scheint. Schon als ich mit dem bloggen begonnen habe war bei mir lange nicht alles in bester Ordnung, nur um einiges besser als jetzt momentan. Ich hoffe, ihr könnt verstehen, dass ich hier im Internet nicht meine ganze Lebensgeschichte ausbreiten will, aber die letzten Jahre und Monate und vor allem auch die letzten Wochen waren für mich sehr anstrengend und ich denke es ist einfach an der Zeit, das auch hier mal so auszudrücken. Vor allem wegen all der unerfüllten Versprechungen in meinen Posts, den Ankündigungen zu meiner endgültigen Rückkehr usw. 

Zu meinem jetzigen Stand und meinem zukünftigen Vorhaben was den Blog und das Lesen angeht kann ich nichts definitives sagen, denn - wie schon gesagt - das Leben macht einem manchmal einfach einen fetten Strich durch die Rechnung und genau deshalb werde ich hier auch kein Datum schreiben, ab wann genau wieder regelmäßig Posts kommen werden. Aber eins müsst ihr wissen: Mein Blog ist mir immer noch genauso wichtig wie vor ca vier Jahren als mein erster Post online ging und ich habe fest vor, wieder Beiträge zu schreiben. 

Vorgenommen habe ich mir jetzt einfach mal nichts konkretes, sondern einfach nur, dass ich mir keinen Druck machen möchte sondern fürs Erste einfach immer dann etwas posten werde wenn es meine persönliche Verfassung und Gesundheit und die äußeren Umstände es zulassen und ich Lust darauf habe. 

Hoffentlich natürlich ganz bald, denn ich habe durchaus einiges im Kopf das ich gerne umsetzen möchte. Eigentlich bin ich nämlich ein ziemlicher Ideen-Mensch mit zehnmal mehr Plänen und Ideen als sich überhaupt umsetzen ließen. Diese Kreativität habe ich auch vor einiger Zeit wieder begonnen aufleben zu lassen und habe ein Bullet Journal gestartet, das ich euch auch gerne zeigen kann. 

Das war es auch fürs Erste von mir, ich glaube fest daran, dass ihr noch diesen Monat wieder von mir hören werdet und wenn ihr Fragen habt könnt ihr diese immer gerne in den Kommentaren stellen oder sie mir auch per Mail schicken (falls ihr kein Google-Konto habt). 

Und eine Frage an euch? Würde euch ein Post über mein Bullet Journal interessieren? Ist ja eigentlich im weiteren Sinne auch ein Buch, von mir, meinen Ideen und meinem Leben gefüllt. 










Eine riesengroße Entschuldigung geht an dieser Stelle auch an die lieben Verlage von denen ich noch unbearbeitete Rezensionsexemplare habe! Ich werde zu all diesen Büchern definitiv noch eine Rezension veröffentlichen und das natürlich so bald wie möglich! 

Donnerstag, 9. Februar 2017

REZENSION - All the pretty lies: Befreie mich





Titel: All the pretty lies - Befreie mich
Autor: M. Leighton
Verlag: Heyne (Januar 2017)
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 304
Preis: ca. 10€ (D)
Alter: ---
Reihe: All the pretty lies
1. Erkenne mich
2. Befreie mich
3. Liebe mich (März 2017)

Kaufen? Verlag | Amazon*


Kennedy Moore hat Jahre gebraucht, um ihr Leben wieder zu ordnen, nachdem Reese Spencer es zerstört hatte. Heute ist sie stark und unabhängig und verfolgt ihren Traum – Tänzerin zu werden. Da taucht eines Tages Reese auf und verspricht ihr, ein Vortanzen zu arrangieren. Kennedy muss nichts weiter tun, als hart zu arbeiten und Reese zu widerstehen. Klingt gar nicht so schwer, oder?

Nachdem mich der erste Band von "All the pretty lies" schon wirklich gut unterhalten konnte und ich immer wieder nach ähnlichen Büchern für zwischendurch suche, hatte ich richtig Lust "Befreie mich" zu lesen. Dazu kam noch, dass ich das Cover wieder unfassbar schön finde und besonders die Farbe hat es mir direkt angetan. Bevor ich anfing zu lesen hatte ich definitiv schon gewisse Erwartungen an das Buch. Ich erhoffte mir davon, dass es mich genauso gut unterhalten kann wie der erste Teil und es sich aufgrund eines gewissen Suchtpotenzials wieder schnell weglassen lässt. Diese Erwartungen wurden auch vollständig erfüllt. Auch wenn ich nicht explizit sagen kann was mich an der Geschichte so gefesselt hat, hatte ich sie innerhalb eines Tages durchgelesen und wurde bestens unterhalten. An einigen Stellen hat sich das ganze leider ein klein wenig gezogen, weil es ein ziemliches Hin und Her zwischen den Protagonisten war und sich vieles auch immer wieder wiederholte, aber das wurde mit Fortschreiten der Geschichte immer weniger. Die Handlung an sich ist zwar nichts komplett neues, aber dennoch gibt es einige Aspekte, die ich originell fand und die das Buch auch noch ein wenig aufregender gemacht haben. Außerdem gibt es im zweiten Band auch wieder ein großes Geheimnis, dessen Auflösung ich wie schon bei Band 1 nur so entgegen gefiebert habe. Das führte dazu, dass die Geschichte gegen Ende immer spannender wurde und ich unbedingt wissen musste, was denn nun hinter der ganzen Sache steckt. Das war auch ein Grund, warum ich das Buch unmöglich zur Seite legend konnte. Die Protagonisten, Kennedy Moore und Reese Spencer, mochte ich eigentlich ganz gerne. Sie waren eben größtenteils die typischen Charaktere wie man sie aus vielen Büchern kennt. Was ich wirklich gut fand war, dass Reese der Bruder von Hemi aus "Erkenne mich" ist und deshalb sowohl er als auch seine Freundin Sloane auch in "Befreie mich" wieder auftauchen obwohl die Geschichten jeweils in sich abgeschlossen sind und auch unabhängig voneinander gelesen werden können. Den Schreibstil mochte ich wieder total gerne, er lässt sich schnell und flüssig lesen und auch die Erzählperspektive gefällt mir gut. Die Kapitel werden abwechselnd aus Reeses und Kennedys Sicht erzählt, so lernt man die beiden auch direkt näher kennen und kann ihr Verhalten besser nachvollziehen. Für mich war "Befreie mich" wieder ein sehr kurzweiliges Buch, das zwar auch seine Längen hatte und nichts von Grund auf Neues war, mich aber im Großen und Ganzen wirklich fesseln konnte. Ich kann es jedem der Band 1 mochte nur empfehlen und auch auch denjenigen, die Lust auf eine fesselnde Zwischendurch-Geschichte hat. 


Michelle Leighton wurde in Ohio geboren und lebt heute im Süden der USA, wo sie den Sommer über am Meer verbringt und im Winter regelmäßig den Schnee vermisst. Leighton verfügt bereits seit ihrer frühen Kindheit über eine lebendige Fantasie und fand erst im Schreiben einen adäquaten Weg, ihren lebhaften Ideen Ausdruck zu verleihen. Sie hat bereits 13 Romane geschrieben. Derzeit arbeitet sie an weiteren Folgebänden, wobei ihr ständig neue Ideen, aufregende Inhalte und einmalige Figuren für neue Buchprojekte in den Sinn kommen. Lassen sie sich in die faszinierende Welt von Michelle Leighton entführen – eine Welt voller Überraschungen, ausdrucksstarken Charakteren und trickreichen Wendungen. (Quelle: Verlagshomepage Heyne)




4 von 5




Vielen herzlichen Dank an den Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Samstag, 4. Februar 2017

WANT TO READ - Februar 2017


Hallo ihr Lieben, 

nachdem vorgestern (fast) ganz pünktlich mein Lesemonat online gegangen ist, habe ich heute direkt meine Leseliste für euch. Ich glaube, so pünktlich war ich noch nie... Also hoffe ich mal, dass ich das so beibehalten kann und starte jetzt ohne große Ansprache mit den Büchern, die ich diesen Monat gerne lesen möchte. Es ist wie immer nur eine grobe Orientierung, ich lese eigentlich immer das auf was ich Lust habe - aber diese Bücher habe ich mir trotzdem vorgenommen: 


   

Diese drei Bücher sind Rezensionsexemplare und ich freue mich schon auf alle drei wirklich sehr! Am meisten allerdings auf das neue Buch von Sara Shepherd, denn ich liebe ihre Bücher einfach. Die anderen beiden Bücher sind Teile von Reihen und ich möchte sie auf jeden Fall schnellstmöglich lesen um euch dann auch eine Rezension zu schreiben. 


   

Und das sind sozusagen die Bücher, die ich mir im Schweiße meines Angesichts aus meinem SuB herausgefischt habe. Du bist das Gegenteil von allem liegt jetzt seit fast 2 Jahren hier herum und das obwohl ich unfassbar neugierig bin. Das heißt: Ich muss es jetzt einfach lesen! Bei Flawed bin ich auch so so so gespannt wie es mir gefallen wird und kann nicht fassen, dass ich es immer noch nicht gelesen habe... Von C.J. Daugherty habe ich die Night School Reihe so geliebt, dass ich jetzt unbedingt auch ihr neues Buch lesen möchte (dazu erscheint ja diesen Monat auch der zweite Teil) und mit Harry Potter wage ich mich hoffentlich endlich an mein erstes englisches Buch in diesem Jahr heran... 



Habt ihr auch eine Leseliste für den Februar? Falls ja, welche Bücher stehen bei euch ganz oben?





Donnerstag, 2. Februar 2017

LESEMONAT - Januar 2017


Hallo ihr lieben Lesenden, 

nachdem der Dezember lesetechnisch mal wieder gar nicht gut lief bin ich unfassbar froh, euch mitteilen zu können, dass ich mit ganzen 16 gelesenen Büchern ins neue Jahr gestartet bin! Damit bin ich wirklich zufrieden, auch wenn der kleine Perfektions-Teufel in mir, mir wieder einreden will, dass ich noch mehr hätte lesen können - der kann mich nämlich mal! Vereinzelt habe ich auch mal ein Buch als Hörbuch gehört, aber da ich dafür fast mehr Zeit brauche, weil ich selbst schneller lese, zähle ich das einfach zu den gelesenen Büchern. 

Und Leute, ich habe kein einziges Buch gekauft. KEINS. Ich bin selbst total geschockt, weil ich das soweit ich mich erinnern kann noch nie geschafft habe. Aber um ehrlich zu sein war es diesen Monat gar nicht so schwer - wahrscheinlich weil meine SuB-Abbau-Motivation so groß ist und ich an keinem Buchladen vorbeigekommen bin... 




Gelesene Bücher: 16
Gelesene Seiten: 6.154
Seiten pro Tag: 198

Angefangene Reihen: 3
Fortgesetzte Reihen: 2
Beendete Reihen: 1



Neuzugänge: 4
Gekauft: 0
Rezensionsexemplare: 4




So, und hier seht ihr jetzt endlich meine gelesenen Schätze genauer: 


    

Da warens nur noch zwei - 2/5
City of Ashes - 2/5
Über mir der Himmel - 3/5 (Rezi)
Young Elites - 5/5 (Rezi)



    

The Book of YOU - 3,5/5 (Rezi)
City of Glass - 2,5/5
All the pretty lies, Erkenne mich - 3,5/5 (Rezi)
Secrets, Wen Emma hasste - 4/5



    

Secrets, Wem Marie vertraute - 3,5/5
Secrets, Was Kassy wusste - 4/5
City of Fallen Angels - 2/5
Helix - 5/5 (Rezi)



   

Das tote Mädchen - 3,5/5 (Rezi)
Schau mir in die Augen Audrey - 5/5 (Rezi)
Die Tage in Paris - 3/5
City of Lost Souls - 2/5



Welche Bücher habt ihr im Januar gelesen und seid ihr zufrieden mit eurem Lesemonat?




Dienstag, 31. Januar 2017

REZENSION - Schau mir in die Augen Audrey





Titel: Schau mir in die Augen, Audrey
Autor: Sophie Kinsella
Verlag: Goldmann (TB 2017 / Paperback 2015)
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 352
Preis: ca. 10€ (D)
Alter: ab 12 Jahren
Reihe: ---

Kaufen? Verlag | Amazon*


Audrey wächst in einer liebevollen, leicht durchgeknallten Familie auf: Ihr großer Bruder ist ein Computernerd, ihre Mutter eine hysterische Gesundheitsfanatikerin und ihr Vater ein charmanter Teddybär. Doch Audrey weiß, dass sie selbst am durchgeknalltesten ist – sie leidet unter Angststörungen, kann nicht mehr zur Schule gehen und niemandem in die Augen sehen, weshalb sie stets eine Sonnenbrille trägt. Als sie auf Anraten ihrer Therapeutin beginnt, einen Dokumentarfilm über ihre verrückte Familie zu drehen, gerät ihr immer häufiger der gar nicht so unansehnliche Freund ihres Bruders vor die Linse – Linus. Und langsam bahnt sich etwas an, das viel mehr ist als der Beginn einer wunderbaren Freundschaft ...

Als das Buch frisch erschienen war habe ich mich zunächst gar nicht groß damit befasst, weil mir das Cover überhaupt nicht gefallen hat. Dieses hier hat mich aber direkt angesprochen und mich dazu gebracht mir den Klappentext durchzulesen - zum Glück, denn er klang für mich so wahnsinnig gut, dass ich das Buch direkt lesen wollte. Als ich dann tatsächlich mit dem lesen anfing kam ich sehr schnell in die Geschichte rein und habe die Protagonistin, Audrey, sofort ins Herz geschlossen. Sie ist definitiv keine Protagonistin wie jede andere, hat eine soziale Phobie und eine generalisierte Angststörung und hat deshalb immer eine Sonnenbrille auf. Und sie war einfach toll, sympathisch und liebenswert. Auch das Thema finde ich perfekt gewählt, denn mittlerweile gibt es viele Bücher zu 'schwierigeren' Themen, aber (zumindest meinem Gefühl nach) nur wenige über Angststörungen bei Jugendlichen, besonders nicht über eine soziale Phobie. Umso mehr hat es mich gefreut, dass diese Thematik hier auch so gut umgesetzt wurde. Ich konnte die Gefühle und Gedanken von Audrey gut nachvollziehen und obwohl ich schon Erfahrung mit dem Thema habe bin ich fest davon überzeugt, dass das den meisten so gehen wird. Die ganze Handlung ist wirklich authentisch und beschönigt auf keinen Fall irgendeine psychische Krankheit. Auch wird während ihrem Verlauf wohl den allermeisten klar werden, dass jede solche Krankheit einen Leidensdruck mit sich bringt, das ganze Leben beeinflusst bzw behindert und nicht einfach mal schnell vorbei geht. Natürlich muss man sich immer vor Augen halten, dass nicht jeder Krankheitsverlauf dem von Audrey gleicht, aber der Autorin ist mit ihrer Geschichte eine gute Darstellung gelungen und ich wurde von dem Buch sogar noch positiv überrascht. Ich war total gefesselt und habe Audrey und auch ihre Familie und die anderen Charaktere sehr ins Herz geschlossen. Jeder war etwas besonderes und hatte seine ganz eigenen Macken. Diesen Aspekt fand ich ebenfalls sehr schön, denn in einigen Momenten sind die eigentlich psychisch gesunden Menschen einfach viel 'Verrückter ' als diejenigen, die aufgrund psychischer Krankheiten gerne mal als verrückt abgestempelt werden. Ganz zum Schluss muss ich jetzt noch sagen, dass es schon auch einen kleinen Punkt gab der mich ein klein wenig gestört hat, aber diesen kann ich nicht nennen, da ich sonst spoilern würde. Er hat mich aber wirklich nicht sehr gestört und ist auch nur an einer Stelle aufgetreten. Meiner Meinung nach ist Sophie kinsella mit 'schau mir in die Augen, Audrey' ein wundervolles Buch über ein wichtiges Thema gelungen das ich jedem nur empfehlen kann - nicht nur jugendlichen! Mir persönlich wird die Geschichte bestimmt lange in Erinnerung bleiben.

Sophie Kinsella ist Schriftstellerin und ehemalige Wirtschaftsjournalistin. Ihre Schnäppchenjägerin-Romane um die liebenswerte Chaotin Rebecca Bloomwood werden von einem Millionenpublikum verschlungen. Die Verfilmung ihres Bestsellers »Shopaholic – Die Schnäppchenjägerin« wurde zum internationalen Kinohit. Sophie Kinsella eroberte die Bestsellerlisten aber auch mit Romanen wie »Göttin in Gummistiefeln«, »Kennen wir uns nicht?«, »Kein Kuss unter dieser Nummer« oder mit ihren unter dem Namen Madeleine Wickham verfassten Romanen im Sturm. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in London. (Quelle: Verlagshomepage Randomhouse)




5 von 5



Ein ganz herzliches Dankeschön von mir geht an den Verlag für dieses schöne Rezensionsexemplar!

Sonntag, 29. Januar 2017

NEUERSCHEINUNGEN - Februar 2017


Hallo meine lieben Büchermenschen, 

irgendwie ist der Januar schon wieder fast vorbei und der Februar steht vor der Tür. Und, wer hätte es gedacht, es erscheinen natürlich auch wieder jede Menge Bücher, die gekauft werden wollen. Wer also ein SuB-Problem hat sollte jetzt wohl besser ganz schnell diesen Beitrag ignorieren. Oder aber einfach weiterlesen - wenn der SuB sowieso schon so hoch ist kommt es doch auf ein paar Bücher mehr oder weniger auch nicht mehr an, oder? Also los gehts mit den Stars im Februar!


Mit einem Klick auf die Cover kommt ihr direkt zur Amazon-Seite und könnt das Buch auch direkt vorbestellen. 


    

    

   


    


     


     


    


 



Diese Bücher wandern auf meine Wunschliste: 

       




Welche Bücher sind bei euch auf der Wunschliste gelandet?